Geschichte des Humboldt-Tennis-Clubs

Der Humboldt-Tennis-Club e.V. wurde im Jahr 1949 gegründet. Bis Anfang der 90er Jahre war der Verein als "Sektion Tennis" an die Humboldt-Universität Berlin angegliedert. 1991 wurde der HTC e.V. gegründet. Der Verein kann auf eine abwechslungs- und erfolgreiche Geschichte zurückblicken:

23. Juni 1949

22.-25. Sept. 1949

1953

1955

1958

1960

13. August 1961

1962

1963

1966

1967

1968

1971

1972

1974

1977

1987

1990

19. März 1991

1994

1998

1999

2001

2006

27. Juni 2009

12. Mai 2017

Der Humbold-Tennisclub wurde als Sparte „Tennis“ der Hochschul-Sport-Gemeinschaft (HSG) der Humboldt-Universität zu Berlin gegründet. In Berlin-Niederschönhausen, in der heutigen Herrmann-Hesse-Str. gab es vier Tennisplätze, aber keine Umkleidekabinen und keine Duschräume. Der Student Karl Peglau war Gründer und zugleich 1. Vorsitzender des Tennisvereins.  

1. Offene Tennismeisterschaften der Humboldt-Universität im Humboldt-Tennis-Club

Der Verein hat ca. 240 Mitglieder, vorwiegend Studenten und Mitarbeiter der Universitäten aus ganz Berlin.

Zwei Damen- und drei Herrenmannschaften beteiligen sich an den Verbandsspielen.  

Der Verein zieht in die Pichelswerder Str. 7, 13187 Berlin-Pankow um. Vier Plätze stehen zur Verfügung, aber auch hier gibt es zunächst keine eigenen Umkleide- und Duschräume.

Die HSG der HU übernimmt die leistungsstarke 1. Damenmannschaft vom SC Rotation Berlin.

Bau der Berliner Mauer. Der Verein hat eine schwere Zeit zu überstehen und verkleinert sich auf ca 80 Mitglieder.

Dr. Horst Schützler wird Sektionsleiter und bleibt es bis 1974.

Beginn des Baus eines eigenen Clubhauses

Die 1. Damenmannschaft des Vereins wird zum ersten Mal DDR-Mannschaftsmeister und wird diesen Titel bis 1985 noch weitere 16 Mal gewinnen.

9 Mannschaften nehmen am Punktspielbetrieb teil. Die Mitgliederzahlen steigen wieder.

Die Schülermannschaft wird Ost-Berliner Meister.

Fertigstellung des Clubhauses mit eigenen sanitären Anlagen, einem Clubraum und einer kleinen Küche

Brigitte Hoffmann wird DDR-Meisterin im Damen-Einzel.

Der Verein hat ca. 220 Mitglieder und beteiligt sich mit 3 Damen-, 7 Herren- und 3 Jugendmannschaften an den Verbandsspielen.

Der Student Peter Luther wird Sektionsleiter und bleibt bis 1983.

Die 1. Herrenmannschaft wird DDR-Vize-Mannschaftsmeister.

Höhepunkte im sportlichen Leben sind die internationalen Hochschulvergleiche mit den Universitäten und technischen Hochschulen in Cluj (Rumänien), Plzen (CSSR), Budapest (Ungarn), Moskau (SU) und Warschau (Polen), die wechselseitig in den teilnehmenden Städten ausgetragen werden. In diesen Jahren sind viele Sportlerinnen und Sportler der HSG der Humboldt-Universität in der Rangliste der DDR zu finden.

Die HSG der HU erreicht einen Höhepunkt: Der Verein hat 340 Mitglieder und beteiligt sich mit 16 Mannschaften am Berliner Punktspielbetrieb.

Nach der Wende beginnt die strukturelle Umgestaltung des Vereins. Die Mitgliederzahl geht stark zurück (auf 150). Acht Mannschaften (1 Damen-, 3 Herren-, 2 Senioren- und 2 Jugendmannschaften) nehmen an den Punktspielen teil.

Gründungsversammlung des HTC e.V. 1. Vorsitzender wird Dr. Victor Boewer. Im Vorstand sind außerdem: Hans-Ullrich Pahl, Prof. Dr. Heinz Körth, Dr. Karl-Heinz Mauß, Rainer Bollwinkel, Sascha Förster. Die Mitgliederzahl sinkt in den folgenden Jahren weiter.

Generalüberholung der Plätze und Anlage, Sanierung der Dusch- und Umkleideräume, Erweiterung der Terrasse. Der Senat stellt Fördermittel bereit.

Roland Fehling wird 1. Vorsitzender. Diego Rivera wird Vereinstrainer.

Höhepunkt im Vereinsleben ist das 50jährige Gründungsjubiläum.

Marco Bünger wird 1. Vorsitzender. Silke Staack, Ulf Kern, Diego Rivera, Tobias Kirchgeorg und Dr. Brigitte Hoffmann bilden in den folgenden Jahren die Leitung.

Der Verein stabilisiert sich. Etwa 120 Mitglieder sind registriert, davon ca. 40 Kinder und Jugendliche. Vereinsinterne Turniere und feste Veranstaltungen für alle Mitglieder bestimmen den Terminplan (5-Satz-Turnier, Horst-Blümel-Turnier, Clubmeisterschaften, Saisoneröffnung, Kinderfest).

Dr. Brigitte Hoffmann wird 1. Vorsitzende. Zur Leitung gehören Ulf Kern, Birger Jaschke, Diego Rivera, Michaela Massino und Stefan Dittrich.

Der Verein feiert sein 60jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass werden fünf Vereinsmitglieder für mehr als 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Außerdem wird Platz Nr. 1 in Anerkennung seines jahrzehntelangen Einsatzes für den Verein nach seinem Gründer "Karl-Peglau-Platz" genannt.

Der Verein hat inzwischen wieder 140 Mitglieder, 1 Damen-, 2 Herren-, 3 Senioren- und 4 Jugendmannschaften. Besonders viele junge Familien sind neu hinzugekommen.

Das Ampelmännchen kehrt in unseren Verein zurück.